Beichte

Jeder Mensch macht im Laufe des Lebens die Erfahrung, dass er nicht nur Gutes tut, sondern auch Fehler macht und hinter seinen Ansprüchen zurückbleibt. Das gilt auch mit Blick auf den Glaubensweg. In der Beichte geht es darum, sich wieder mit Gott und der Kirche zu versöhnen.
Die Beichte ist der Ort, wo Sie ihre Vergangenheit offen zur Sprache bringen und über Ihre Schwierigkeiten und Fehler sprechen können. Das Aussprechen der eigenen Fehler und Schuld ist ein wichtiger Schritt, mit diesen fertig zu werden und sie zu verarbeiten. Das kostet manchmal viel Überwindung, doch es lohnt sich!

Damit es für Sie ein gutes Beichtgespräch wird, ist eine Vorbereitung darauf wichtig. Im katholischen Gotteslob finden Sie ab Nr. 593 ausführliche Informationen zum Ablauf eines Beichtgesprächs und Hilfen für die persönliche Vorbereitung.

Die Beichte ist eines der sieben Sakramente der Kirche und wird auch als „Sakrament der Versöhnung“ bezeichnet, das von einem Priester gespendet wird.

Im Pastoralen Raum Wittekindsland werden regelmäßige Beichtzeiten angeboten. Die Zeiten und Orte entnehmen Sie bitte der aktuellen Gottesdienstordnung auf der Homepage oder in den Pfarrnachrichten.
Natürlich ist es auch möglich, außerhalb dieser Zeiten einen Termin mit einem Priester zu vereinbaren. Nehmen Sie dazu bitte direkt Kontakt mit dem Priester auf, mit dem Sie das Beichtgespräch führen möchten.

Weitere Informationen zum Thema “Beichte” finden Sie u.a. auf katholisch.de unter dem Suchbegriff “Beichte”.